Kriegsmarine fleet

Kriegsmarine fleet
Warlord Games

Sofort lieferbar, Lieferzeit ca. 1-2 Werktage

  • Schneller Versand von Lagerware innerhalb von 1-2 Werktagen.
  • Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab 200 €
Produktbeschreibung

Victory at Sea: Kriegsmarine fleet

Die Kriegsmarine musste nach dem Ersten Weltkrieg praktisch wieder aufgebaut werden. Da es Deutschland verboten war, Kapitalschiffe und U-Boote zu besitzen, knabberte es zunächst an einer Klausel des Versailler Vertrags, dann an einer anderen, bis eine mächtige Marineeinheit existierte.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges waren relativ wenige Schiffe und keine Flugzeugträger im Einsatz. Es bestand nie die Aussicht, mit Großbritannien in Bezug auf die Anzahl der Schiffe gleichzuziehen, aber der qualitative Vorteil der vorgeschlagenen Super-Schlachtschiffe hätte einen beträchtlichen Unterschied machen können. Auf jeden Fall war die Kriegsmarine keine Marine, die dafür ausgelegt war, eine große Flotte im direkten Gefecht zu bekämpfen. Stattdessen war sie eine Handelsschlachttruppe.

Deutsche Großkampfschiffe wurden nach Prinzipien gebaut, die im Ersten Weltkrieg erprobt wurden; interne Abschottung und Maßnahmen zur Schadensbegrenzung machten es sehr schwierig, sie zu versenken, während ihre effizienten Kraftwerke eine gute Höchstgeschwindigkeit gewährleisteten, die für einen Plünderer unerlässlich ist. In Verbindung mit einer ausgezeichneten Feuerleitung - unter anderem durch Radar - und großen Kanonen, die diese nutzen konnten, waren diese Schiffe extrem starke Waffen.

Es ist gesagt worden, dass Hitler den Seekrieg nie wirklich verstanden hat; wie dem auch sei, die Kriegsmarine litt unter einem Mangel an finanziellen Mitteln und Material sowie unter der Innenpolitik der Nazi-Führung. Zu ihren größten Verleumdern gehörte Herman Göring, der ständig mitschuldig war, dass Ressourcen zum Schaden der Marine in seine Luftwaffe flossen. Große Kriegsschiffprojekte litten unter ständigen Unterbrechungen und Starts, da die Ressourcen verteilt und dann auf andere Projekte umverteilt wurden.

Schließlich, als sich das Kriegsgeschehen gegen Deutschland wendete, gab Hitler seine Marine auf und verlegte Geschütze, die ursprünglich für Schiffe gedacht waren, in die Küstenbefestigung des Atlantikwalls. Die Kriegsmarine kämpfte mit schwindenden Ressourcen weiter. U-Boote und Zerstörer blieben bis zum Ende des Krieges eine Bedrohung für die alliierte Schifffahrt.

Der Inhalt:

  • Schlachtschiff der Scharnhorst-Klasse - Scharnhorst 1939
  • Admiral Hipper -Klassenkreuzer - Blücher 1940
  • Admiral Hipper -Klassenkreuzer - Prinz Eugen 1940
  • Admiral Hipper-Kreuzer - Admiral Hipper 1939
  • Königsberg -Klassenkreuzer - Köln 1941
  • Königsberg -Klassenkreuzer - Königsberg 1940
  • Zerstörer der Klasse 1936A x3
  • Tauchbomberflugzeug - Junker Ju-87 Stuka Flug x4
  • Schiffskarten und Schadensschieber
  • Montageanweisungen

Schiffe sind in Warlord Resin und werden unmontiert und unbemalt geliefert.

Zusatzinformationen
Artikel-Nr.: 121363
EAN: 5060572505940
Hersteller Artikelnummer: 742411001
Altershinweis:
Nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren.
Hersteller: Warlord Games
Ähnliche Artikel
742412001-Victory-at-Sea-Royal-Navy-Fleet1_1024x1024.jpg Warlord Games Royal Navy fleet
742412002-Victory-at-Sea-US-Navy-Fleet1_1024x1024.jpg Warlord Games US Navy fleet
742411002-Victory-at-Sea-IJN-Navy-Fleet1_1024x1024.jpg Warlord Games IJN fleet
742412052-Victory-at-Sea-USS-Idaho5_1024x1024.jpg Warlord Games USS Idaho
Zuletzt angesehen